Kamagra Bestellen.at

Wie lange dauert es, bis Levitra wirkt?

Levitra 5 mg Österreich
Levitra 5 mg Österreich

Da die Lebenserwartung weltweit steigt, nimmt die Häufigkeit von Erkrankungen, die mit dem Altern der Gesellschaft zusammenhängen, zu. In der Schweiz lag die mittlere Lebenserwartung zu Beginn der neunziger Jahre bei 77 Jahren, während heute, vor den Toren des Jahres 2020, ein Mensch voraussichtlich 82,5 Jahre alt sein wird.

Was ist erektile Dysfunktion?

Aufgrund dieser erektilen Dysfunktion, die auch als Impotenz bezeichnet wird , ist sie zu einem noch besorgniserregenderen Gesundheitsproblem mit erhöhter Lebenserwartung geworden, da wir auch auf den Anstieg der Umsätze mit ED-Medikamenten (wie Levitra und Viagra) schließen können. Obwohl diese Störung bei Männern, die älter als 65 Jahre sind, häufiger auftritt, hat ein Mann, der in den Vierzigern ist, laut einer im TAU andrological journal veröffentlichten Studie eine 40-prozentige Wahrscheinlichkeit, eine Form von ED zu haben, und diese Prävalenz steigt etwa 10% pro Jahrzehnt danach ". Diese Tatsache macht diese sexuelle Dysfunktion so häufig, dass eine in der Südschweiz durchgeführte Studie ergab, dass 52% der Männer im Alter zwischen 40 und 70 an irgendeiner Art von ED leiden. Um dieses Problem anzugehen, hat die medizinische Gemeinschaft verschiedene Behandlungen entwickelt: von Therapien auf der Basis von PDE5i-Medikamenten wie Levitra bis zu Implantaten wie Penispumpen. Diese Erkrankung weist eine unterschiedliche Ätiologie auf, die aufgrund des Zusammenwirkens von psychologischen und physiologischen Faktoren häufig multifaktoriell ist. Zu den psychologischen Faktoren zählen Stress, Depressionen und Angstzustände. Einige der physiologischen Ursachen sind Prostatakrankheiten, Fettleibigkeit, Alkohol, Rauchen und Drogenmissbrauch sowie Erkrankungen des Nervensystems. Ärzte schlagen vor, erstere zu beraten und letztere mit Medikamenten zu behandeln, aber oftmals sind beide Behandlungen erforderlich, um Impotenz zu behandeln.

Was hilft bei erektiler Dysfunktion?

Die am häufigsten angewandte Behandlung bei erektiler Dysfunktion sind Inhibitoren des PDE5-Enzyms wie Vardenafil , dem Wirkstoff von Levitra. Vor Einführung dieser Medikamentenklasse wurde Impotenz mit invasiven Eingriffen, prothetischen Implantaten und schlecht funktionierenden Medikamenten behandelt. ED-Medikamente wie Levitra sind seit Ende der neunziger Jahre auf dem Markt erhältlich: Ihre Einführung hat die medizinische Herangehensweise an ED revolutioniert und das Leben vieler von ED betroffener Männer und Paare erheblich verbessert.

Wie es funktioniert

PDE5-Hemmer wirken, indem sie die Muskeln im Penis entspannen, wodurch eine bessere Durchblutung und ein größeres Zurückhalten des Blutes im Penis ermöglicht werden und somit die Erektion gefördert und aufrechterhalten werden. ED-Medikamente sind leicht ähnlich, weisen jedoch Unterschiede auf: In der Schweiz sind Vardenafil (Levitra), Sildenafil (Viagra) und Tadalafil (Cialis) im Handel erhältlich. Levitra und andere PDE5i-Medikamente sind keine Aphrodisiaka, was bedeutet, dass sie die Libido des Patienten nicht verbessern und nur wirken, wenn ein Mann sexuell erregt ist. Schätzungsweise 70% der Patienten sprechen auf die Behandlung mit diesen Arzneimitteln an.

Levitra ist im Vergleich zu Viagra wirksamer bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes

Es wird auch weniger durch den Konsum von Nahrungsmitteln oder Alkohol beeinflusst, so dass die Einnahme zu den Mahlzeiten keine Probleme darstellt und möglicherweise weniger Nebenwirkungen von anderem PDE5i hat, da Vardenafil selektiver für das PDE5-Enzym ist und folglich eine niedrigere Dosis benötigt, um wirksam zu sein.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Levitra sind Übelkeit, Kopfschmerzen und Hautrötung. Levitra darf nicht zusammen mit Nitratmedikamenten eingenommen werden, um eine gefährliche Blutdrucksenkung zu vermeiden, und es darf auch nicht zusammen mit Arzneimitteln gegen pulmonalen arteriellen Bluthochdruck eingenommen werden. Levitra sollte 1 Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden und seine Wirkung hält typischerweise 4 bis 5 Stunden an. Tipycal Dosierungen reichen von 5 mg bis 20 mg einmal täglich.

Levitra ist in der Schweiz als 5 mg, 10 mg und 20 mg Tabletten zum Einnehmen erhältlich

Swiss Therapeutic Goods Administration (TGA) betrachtet Levitra als verschreibungspflichtiges Medikament. Daher benötigen Sie ein ärztliches Rezept, um Levitra bei einem Apotheker kaufen zu können.


Categorised as: Uncategorized


6 Comments

  1. Niklaus Kochlin sagt:

    hi 80 hier und ich nehme Levitra seit ungefähr 10 Jahren und lass mich dir sagen, dass es Wunder für mich gewirkt hat. Ich nehme es nach 45 Minuten und ich habe eine schöne feste harte Erektion. Ich habe eine leichte Gesichtsrötung und eine leichte Nahrungsaufnahme, aber es lohnt sich.

  2. Dario Ernst sagt:

    Levitra lockert die Muskeln in den Venenabschnitten und fördert die Durchblutung bestimmter Körperregionen. Die Wirkung von Levitra hält ca. 4 Stunden an. Levitra wird nur bei Bedarf etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen. Das Rezept kann helfen, eine Erektion zu erreichen, wenn sexuelle Aufstachelung auftritt. Eine Erektion kann nicht nur durch Einnahme einer Tablette entstehen. Alkohol kann das Maß an Levitra im Körper aufbauen. Dies kann zu erweiterten Reaktionen von Levitra führen. Echte Symptome sind jedoch selten vorstellbar, und einige können abrupt und gefährlich sein. Diese Auswirkungen umfassen Sehstörungen, Herz-Kreislauf-Störungen und unerwartetes Vergehen. Ein fettreiches Abendessen kann verhindern, dass es so schnell in den Bann zieht. Vardenafil kann vier bis fünf Stunden oder länger angewendet werden, wenn Sie eine milde Erektionsstörung haben. Ein aktuelleres Medikament, das auf der Zunge zerbricht, kann schneller wirken als die Pille, die Sie schlucken

  3. Florentinus Zahner sagt:

    Ich habe 10 mg eingenommen. Es hat eine Weile funktioniert. Ich hatte jedoch eine allergische Reaktion. Wäre aufgrund der Reaktion nicht auf die höhere Dosierung gestiegen. Vielleicht war es nur ich, aber mit Vorsicht zu gebrauchen.

  4. Vince Fuhrer sagt:

    Ich habe Levitra nie eingenommen, aber ich habe es untersucht, nachdem ich Probleme mit der erektilen Dysfunktion hatte. Letztendlich waren andere Interventionen bei der Behandlung meiner ED erfolgreich, aber ich würde Levitra immer noch in Betracht ziehen, falls diese Probleme in Zukunft erneut auftreten. Die Erfahrungen und Zeugnisse, die ich von denjenigen gehört habe, die die Medikamente einnehmen, sind positiv, und ich glaube, dass es so funktioniert, wie es angekündigt wurde. Zu dieser Zeit war es einfach nicht richtig für mich.

  5. Noel Steinmann sagt:

    Bei einer gescheiterten Ehe half mir eine Dosis von 10 mg, meine Lust auf meine Beziehung wiederzubeleben. Die Hände nach unten werden dies auch weiterhin aufnehmen und sich nicht so gestresst fühlen, wenn Sie Probleme haben, weil Sie gestresst sind!

  6. Emanuele Bischoff sagt:

    Als medizinisches Fachpersonal habe ich mit vielen Patienten zusammengearbeitet, die Levitra angewendet haben. Insgesamt haben sie beschrieben, dass es mit wenigen Nebenwirkungen gut funktioniert. Ich würde es jedem empfehlen, der ED hat und für den es nicht kontraindiziert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.